Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Bachelor

Ein akademischer Grad. Aussprache: Bätschela (mit kurzen Vokalen und Betonung auf der ersten Silbe) oder Bätschla. Der Bachelor ist der erste akademische Grad, den man an einer Hochschule erreichen kann. In der Physiotherapie ist der Bachelor international mittlerweile der übliche Grad, der zur Berufsausübung berechtigt. Allerdings gibt es auch Tendenzen, die Berechtigung zur Berufszulassung an den Masters-Abschluss, also den nächst höheren Grad zu knüpfen (USA).

In der europäischen Physiotherapie ist ein Bachelor jemand, die oder der eine berufsqualifizierende Grundausbildung auf akademischem Niveau erfolgreich absolviert hat.
Allgemein wird bei den Bachelor-Abschlüssen traditionell im angloamerikanischen Bildungswesen zwischen dem Bachelor of Arts und dem Bachelor of Science unterschieden. Damit geht keine unterschiedliche Bewertung der Abschlüsse einher, sie geben nur an, in welcher wissenschaftlichen Tradition die Studiengänge stehen.

Bachelors of Arts (wörtlich: der Künste) werden für geisteswissenschaftliche Studiengänge vergeben (z.B. Literaturwissenschaften, Sprachen, Philosophie, Sozialwissenschaften, aber auch in Betriebswirtschaft oder Management); Bachelors of Science (eigentlich: der Naturwissenschaften) werden in Studiengängen vergeben, die ihre Herkunft und Tradition in den Naturwissenschaften haben.

Physiotherapie-, Sprach- oder Ergotherapiestudiengänge enden im angloamerikanischen Raum mit einem Bachelor of Science, wohingegen z.B. in den Niederlanden oder in Schweden hingegen dem Bachelor in der Physiotherapie früher kein Zusatz (Arts oder Science) hinzugefügt wurde, neuerdings der Abschluss aber "Bachelor of Health", weil in den Niederlanden die Gradspezifizierung "of Science" bzw. "of Arts" den Universitäten vorbehalten bleiben sollen.

Im europäischen Kontext sind Bachelor-Studiengänge nicht dafür gedacht, um auf Forschungs-, Leitungs- oder Lehrtätigkeit vorzubereiten. Dies erfolgt im Rahmen von Masters- oder Doktorandenstudiengängen.

Durch die "Erklärung von Bologna", die auch von Deutschland unterzeichnet wurde, haben sich 29 europäische Staaten für die Einführung des Bachelor-Masters-Systems entschieden. Das Ziel des Bologna Prozesses ist die Förderung der Mobilität von Akademikern in Europa. Die deutschen Hochschulen haben beschlossen, das neue System bis 2010 einzuführen, um die Kompatibilität der deutschen Hochschulabschlüsse zu gewährleisten. Deswegen sind mit einer Ausnahme ("Diploma" FH Nordhessen) alle Studiengänge in der Physiotherapie bereits als Bachelor-Studiengänge angelegt.

Es ist nicht transparent, warum das Bundesland Hessen in dieser Situation noch einen Diplom-Studiengang genehmigte (Im Ausland steht Diplom häufig für ein nichtakademisches Zeugnis) bzw. warum die "Diploma" FH Nordhessen einen solchen Studiengang noch anbot.

Literatur:

  • Scherfer E. (2003) "Was ist eigentlich ein Bachelor - und warum wir sie herzlich willkommen heißen; Wissenschaft verstehen, Folge 11". Zeitschrift für Physiotherapeuten; 55. Jg. Nr 12; S. 2165-2172
  • Scherfer E. (2004). "Akademisierung der Ausbildung in Physiotherapie - Bestandsaufnahme und Orientierungshilfe". In: Hüter-Becker A., Dölken M. (Hrsg.) "Beruf, Recht, wissenschaftliches Arbeiten". physiolehrbuch Basis, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, S. 47-64

 

Weitere Informationen im Internet:

 

 

siehe auch: Diplom, Master, Physiotherapeutin

Fon: 04705 / 95 18-0  |  Fax: 04705 / 95 18-10  |  Email:info@physio-akademie.de  |  Web: www.physio-akademie.de