Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Confounder

Synonyme: konfundierende Variable, Störgröße

Confounder sind Faktoren, die in Studien auftreten können, welche Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge aufzeigen sollen, und die die Gültigkeit (interne Validität) der Ergebnisse gefährden.

Mit Confoundern sind solche (nicht bekannten oder nicht mit beobachteten) Variablen gemeint, die mit der unabhängigen Variablen in einem Zusammenhang stehen und zwar so, dass sie die abhängige Variable beeinflussen. Ist dies der Fall, so ist das Ergebnis (das Outcome, die abhängige Variable) nicht auf die die Exposition (die unabhängige Variable) zurückzuführen, zumindest nicht alleine darauf.

In der Epidemiologie gilt Rauchen als konfundierender Faktor bei der Ermittlung der Frage, inwieweit Alkoholkonsum Speiseröhrenkrebs verursachen kann (Antes 2003). Denn mit erhöhten Alkohlolkonsum-Gewohnheiten geht auch vermehrtes Rauchen einher. Von beidem ist aber bekannt, dass es mit Speiseröhrenkrebs in Verbindung steht. Ähnlich kann man die Beziehung von Übergewicht, Arthrose und Bewegungsmangel sehen. Bewegungsmangel kann ein konfundierender Faktor sein, wenn man Arthrosen auf Übergewicht zurückführen möchte.

Konfundierende Variablen können auch bei der Überprüfung der Wirksamkeit von Therapiemethoden auftreten.

Da man immer damit rechnen muss, dass in der Forschung Confounder am Werke sind, die man nicht kennt, ist die Randomisierung von Probanden auf Gruppen das Mittel der Wahl, um dieses Einflüsse möglichst gleichmäßig zu verteilen. Schwieriger ist dies bei Beobachtungsstudien, weil hier die unabhängige Variable nicht vom Forscher manipuliert werden kann. Hier kann man mit Hilfe statistischer Verfahren versuchen, sie im Nachhinein aus dem Datenmaterial herauszufinden.

Literatur:

  • Antes G., Bassler D., Forster J. (2003) "Evidenz-basierte Medizin. Praxis-Handbuch für Verständnis und Anwendung der EBM". Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York; S. 132
  • Bortz J., Döring N. (2002) "Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler". Springer-Verlag; Berlin, Heidelberg, New York, S. 527
  • Domholdt E. (2000) "Physical Therapy Research. Principles and Applications". Verlag W.B. Saunders, Philadelphia, London, Toronto, S. 73ff

 

 

siehe auch: abhängige Variable, Merkmal, Randomisierung, unabhängige Variable 

Fon: 04705 / 95 18-0  |  Fax: 04705 / 95 18-10  |  Email:info@physio-akademie.de  |  Web: www.physio-akademie.de