Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Drop-out/Drop-out-Quote

Unter "Drop-outs" versteht man Studienaussteiger, also Probanden, die aus welchen Gründen auch immer eine Studie nicht beenden. Gründe hierfür können z.B. sein:

  • dass die Teilnahme an der Studie zu aufwendig oder belastend war
  • dass eine andere Therapie bevorzugt wurde.

Drop-outs sind zu unterscheiden vom "Erreichen von Endpunkten", z.B. Tod oder komplette Genesung.

Die Drop-out-Quote ist der - in der Regel in Prozent angegebene - Anteil der Probanden, die aus der Studie herausgefallen sind, an allen Probanden. Sie ergibt sich also aus der Division der Zahl der Drop-outs durch die Zahl aller Probanden.

In klinischen Studien sollte die Drop-out-Quote nach einer Faustregel nicht über 15% liegen, da sonst die interne Validität in Frage zu stellen ist. Da ein bestimmter Grund die Ursache für einen hohen Drop-out sein könnte, könnte sich ein systematischer Fehler in die Studie eingeschlichen haben.

 

siehe auch: klinische Studie, Validität, Bias, Intention to treat analysis

Fon: 04705 / 95 18-0  |  Fax: 04705 / 95 18-10  |  Email:info@physio-akademie.de  |  Web: www.physio-akademie.de