Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Fall-Kontroll-Studie

Ein Studiendesign, das in der Epidemiologie entstanden ist. Fall-Kontroll-Studien dienen dem retrospektiven Nachweis von pathogenen Faktoren für gesundheitliche Störungen. Die Logik von Fall-Kontroll-Studien ist aber auch umkehrbar, so dass man salutogene Faktoren ermitteln kann.

Bei Fall-Kontroll-Studien werden mind. zwei Gruppen gebildet: Die Gruppe der "Fälle" und die Gruppe der "Kontrollen". Die "Fälle" sind Studienteilnehmer, die die gesundheitliche Einschränkung aufweisen, die im Rahmen der Studie interessiert. Die Kontrollen sind Studienteilnehmer, die möglichst ähnliche Eigenschaften wie die "Fälle" haben, aber nicht die gesundheitliche Einschränkung haben, die im Rahmen der Studie interessiert. Nun wird retrospektiv untersucht, ob der vermutete pathogene Faktor bei den Fällen (signifikant) häufiger oder intensiver vorlag, als bei den Kontrollen. Dies kann durch Befragung geschehen, oder durch die Auswertung von Dokumenten, insofern diese vorliegen.

Bestätigt sich der Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber dem pathogenen Faktor und den Fällen (und umgekehrt bei den Kontrollen, bei denen sich diese Exposition nicht oder weniger finden müsste), so gilt der Zusammenhang als belegt.

Eine Fall-Kontroll-Studie wäre zum Beispiel, wenn ehemalige Fußballer mit Gonarthrose (Fälle) und ehemalige Fußballer ohne Gonarthrose (Kontrollen) daraufhin untersucht würden, ob sie früher schwere Knieverletzungen (Exposition, pathogener Faktor) erlitten haben. Fall-Kontroll-Studien können zur Evidenz von Interventionen beitragen, wenn man ihre Logik umkehrt und als "Fälle" Personen nimmt, die einer salutogenen Exposition ausgesetzt waren, z.B. einer Rückenschule; die Kontrollen wären dann Personen, die nicht an einer Rückenschule teilgenommen haben.

Allerdings beobachten Fall-Kontroll-Studien nur, was geschehen ist, sie sind trotz der kausalen Interpretation der Ergebnisse keine experimentellen Designs. Daher rangieren sie in der Evidenz-Hierarchie nicht sehr hoch

Literatur

  • Scherfer E. (2003) "Von Kohorten- sowie Fall-Kontroll-Studien und einem Werkzeugkoffer". Zeitschrift für Physiotherapeuten, Vol. 55, Nr. 5; S. 812-816

 

siehe auch: Epidemiologie, Evidenz, Experiment, retrospektiv, retrospektive Kohortenstudie

Fon: 04705 / 95 18-0  |  Fax: 04705 / 95 18-10  |  Email:info@physio-akademie.de  |  Web: www.physio-akademie.de