Fortbildung & Karriere mit Weitblick!

Kausalbeziehung/Kausalität

Kausalität bedeutet Ursächlichkeit; eine Kausalbeziehung ist eine Ursache-Wirkungs-Beziehung zwischen zwei Phänomenen. Phänomen A hat dabei Phänomen B zur Folge bzw. anders herum; Phänomen B wird von Phänomen A verursacht.

Der experimentellen Forschung liegt der Gedanke der Kausalität, bzw. eine Kausalität festzustellen, zu Grunde. Um z.B. eine Kausalaussage über die Wirkung einer Therapie machen zu können, muss man den als Ursache (für eine Verbesserung) vermuteten Faktor (hier: die Therapie) isolieren können. Das hierfür am besten geeignete Design ist die randomisierte kontrollierte Studie (RCT).

Im Gegensatz zur Kausalität bezeichnen die Begriffe Assoziation oder Korrelation lediglich statistische Zusammenhang, d.h. zwei Phänomene hängen zwar in ihrem Auftreten miteinander zusammen, hieraus darf man aber zunächst keine kausale Beziehung ableiten.

 

siehe auch: abhängige Variable, Experiment, Evidenz, Korrelation, randomisierte kontrollierte Studie, unabhängige Variable

Fon: 04705 / 95 18-0  |  Fax: 04705 / 95 18-10  |  Email:info@physio-akademie.de  |  Web: www.physio-akademie.de